Praxistest Renault Zoe

von Philipp Bruckschlögl





Die ersten 1.000km

Nach den ersten 1.000km mit rein elektrischem Antrieb, kann ich sagen, dass ich im Grunde vergessen habe elektrisch zu fahren. Und das ist wahrscheinlich das größte Kompliment, was man dem Zoe machen kann. Was am Anfang ob der Praxistauglichkeit noch aufregend und neu war, hat sich völlig nahtlos in den Alltag integriert. Zugegeben, man blickt doch des Öfteren auf die Reichweitenanzeige und freut sich, da die real nutzbaren 300 bis 360km bei uns im Normalbetrieb, wie man merkt, doch mehr als ausreichend sind. Und ab und zu winkt man seiner ehemaligen "Lieblingstankstelle" noch freundlich im Vorbeifahren zu. Dann wird man wieder erinnert, dass sich hier grundsätzlich etwas verändert hat. Aber fangen wir am Anfang an…



Der Praxistest

Das Interesse an der E-Mobilität ist enorm - aber auch die Vorbehalte. Dazu kommen noch eine Menge an kursierenden Falschinformationen, Vorurteile oder Gerüchte. Deshalb haben wir die Idee geboren, einen für unsere Region relevanten Praxistest zu starten. Ziel ist es, den Interessierten zu zeigen wie sich so ein Fahrzeug im Alltag, in unserer Region, mit unseren Jahreszeiten und auf für uns relevanten Strecken verhält (bergauf/bergab, Linz, Salzburg, Pötschenpass, etc).

Um die Auseinandersetzung mit der E-Mobilität von vorne herein auf fundierte Beine zu stellen, dürfen wir hier mit freundlicher Genehmigung des ÖAMTC den hervorragenden Artikel über die Mythen zur E-Mobilität bereitstellen. Hier werden Fragen wie „warum hat ein E-Auto nicht gleich ein Solarpaneel am Dach?“ oder „wie grün ist die E-Mobilität wirklich?“ erörtert und entmystifiziert.




Das Testauto

Unser Testauto ist ein ZOE INTENS R90 Z.E.40. Als Sonderausstattung hat er Sitzheizung vorne, Metalliclackierung, 17 Zoll TechRun Alufelgen und Einparkhilfe hinten mit Rückfahrkamera mit an Bord.

Unser Testmodell ist mit Stromanschlüssen bis 22kW ladebar. Dazu benötigt der Zoe 2Std40Minuten für eine volle Ladung. Das Modell mit Q90 Batterien verfügt zusätzlich über eine Schnelllademöglichkeit an 37kW-Anschlüssen. Mit diesem Anschluss schafft man in 65min 80% der Ladekapazität. In unserer Praxis laden wir derzeit ausschließlich mit Dreiphasen 11kW Anschlüssen. Hier ist der Zoe in 4,5 Stunden voll aufgeladen.



Um sich mit den Ausstattungen, und vor allem den Varianten der Batteriemiete oder Kauf vertraut zu machen gibt es hier den direkten Link zur aktuellen Preis- und Ausstattungsliste bei Renault Österreich: